Grundlegendes zum Thema Haarausfall

Generell kommen laut Dr Robert Jones drei verschiedene Ursachen in Frage:

  • Erblich bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie): Eine genetische Vererbung "einer Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Steroidhormon Dihydrotestosteron (DHT)" (Quelle: Wikipedia). Bei einer Alopezie bleiben zwar die Haarfollikel bestehen, die Haare selbst verkümmern aber zu kaum sichtbaren Härchen. Von der Überempfindlichkeit sind die Haare im Nacken- und Seitenbereich nicht betroffen.
  • Haarausfall als Nebenwirkung einer Medikation, Unter- oder Mangelernährung, Schilddrüsenunterfunktion, Allergien und Krankheiten: In wenigeren Fällen ist die Ursache der sichtbaren Lichtung des Haupthaares krankheitsbedingt.
  • Haarausfall durch Druck auf die Haarwurzeln: Alopecia mechanis, also die Lichtung des Haupthaares durch Druck, kommt teilweise bei ständigem Tragens einer Kopfbedeckung, bspw. eines Helm oder Mütze vor. Dies ist aber sehr selten der Fall. Häufiger erscheint diese Art des Haarausfalls durch das Flechten von Cornrows oder das Anbringen von Haarteilen wie Extensions. 

Haarausfall kann durchaus mehrere Ursachen haben. Eine schlechte Ernährung und Empfindlichkeiten oder für den Betroffenen unbekannte Allergien gegen Inhaltsstoffe der Pflege- und Stylingprodukte sind sicher nicht förderlich. Anhaltende Alopezie ist aber weder in diesen noch in Ursachen wie Stress zu suchen.

Haarausfall bei Frauen

Das Video zum Nachlesen:

Dr Robert Jones ist ein international anerkannter kanadischer Haartransplantationsmediziner. Zu seinen Patienten zählt er nicht nur Fernsehstars sondern vielmehr herausfordernde Fälle von Menschen mit Schicksalsschlägen wie Brandopfer.
Besonders zu Herzen nimmt er sich speziell Frauen mit lichtem Haar, da es sie besonders stark psychisch belastet. Er wurde deshalb zur kanadischen TV-Show „Steven and Chris Show“ eingeladen.

Falls es etwas schnell ging mit den Untertitel habe ich den Text hier für Sie parat:

<< Dr. Jones in der kanadischen Lifestyle Show „Steven and Chris Show“ zum Thema Haarausfall bei Frauen >>

Moderator: „Willkommen zurück! Haarausfall wird normalerweise in Verbindung gebracht mit Männern, obwohl die Hälfte aller Frauen über fünzig Jahren Erfahrungen mit Haarausfall in irgendeiner Form macht. Unser nächster Gast ist hier um Rat zu geben. Begrüßen Sie herzlich Dr. Robert Jones.“

Moderator: „Wie ernstzunehmend ist dieses Problem für Frauen?“

Dr. Jones: „Also, ich bin sehr froh hier eingeladen zu sein. Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen. Ich sehe Frauen jeden Tag in meiner Praxis in Tränen, weil sie ihre Haare verlieren. Es ist etwas, wegen dem die meisten zu ihrem Hausarzt gehen und dort oft mehr oder wenig einfach abgewimmelt werden. Für gewöhnlich wird Haarausfall bei Frauen mit Krankheit oder Alter in Verbindung gebracht Männer dagegen kommen oft mit etwas lichtem Haar noch glimpflich davon, aber bei Frauen ist die Situation dramatisch. Es wird dann sehr emotional. Aber in 90% der Fälle können wir selbst etwas dagegen tun und deshalb ist es schön hier zu sein und sagen zu können, dass es etwas gibt.“

Moderator: „Ja. Es gibt gewisse Ursachen, richtig?“

Dr. Jones: „Bei weitem die meist auftretende Ursache ist Vererbung. Wissen Sie, 80-90% der Frauen, die ich sehe, haben erblich bedingten Haarausfall. Außerdem gibt es als Ursache noch Schwangerschaft, bestimmte Medikamente, die Anti-Baby-Pille und mit dessen steigenden Popularität auch Haarverlängerungen. Außerdem tragen schwarze Frauen ihre Haare ziemlich oft in festen Braids und verlieren so Haare.“

Moderator: „Man sieht es bei Modells oder im Fernsehen, dass viele Frauen Extensions tragen…“

Dr. Jones: „Das führt zu permanentem Haarverlust.“

Dr. Jones: „Das ist ein Fall von Traktionsalopezie einer Frau, die feste Braids trug. Es ist weiter verbreitet als man denkt, speziell durch Haar Extensions. Durch Haarverlängerungen dünnen alle Haare aus, weil es Druck auf die gesamte Kopfhaut ausübt.“

Dr. Jones: „Was wir hier sehen ist typischer weiblicher Haarausfall. Wenn Frauen Haare verlieren, tun sie das anders als Männer. Frauen behalten meist die Haarlinie. Es lichten sich allgemein am Oberkopf – meist oben am Kopf und im Kranzbereich. Während Männer vor allem in der Front und im Kranzbereich Haare verlieren. Es gibt also einen Unterschied im Schema des Haarausfalls bei Frauen – „Ludwig Schema“ genannt. Frauen verlieren Haare nicht nur allgemein am Oberkopf sondern auch hinten Haare.

Moderator: „Was sehen wir hier?“

Dr. Jones: „Das ist das Ludwig Schema. Wie Sie sehen, schreitet der Haarverlust vom Scheitel her voran und zieht sich für gewöhnlich auch bis hinten am Kopf hin. Aber wie gesagt, bleibt normalerweise die Haarlinie erhalten.

Moderator: „Lassen Sie uns darüber reden… offensichtlich ist es für Männer keine große Sache, aber für Frauen…“

Dr. Jones: „Dr: Es ist auch ein großes Problem für Männer. Aber, ja für Frauen ein noch größeres.“

Moderator: „Ja, ein größeres auf jeden Fall und es scheint als wäre die Kommunikation darüber nicht so offen. Frauen scheinen nicht so offen darüber sprechen zu wollen.“

Dr. Jones: „Naja, es ist eben unangenehm und sie gehen wie gesagt erst einmal zum Hausarzt und der Arzt ist es gewohnt sich um ernstere Krankheiten zu kümmern und deshalb werden die Frauen eher abgewimmelt. Aber bei den meisten Frauen gibt es wirklich etwas, das man tun kann. Es gibt Behandlungen.

Modertor: „Genau. Lassen Sie uns ein paar durchgehen.“

Dr. Jones: „Für Frauen gibt es grundsätzlich zwei Wege. Zunächst müssen medizinische Ursachen abgeklärt werden, weil diese für gewöhnlich reversibel sind und sobald dies getan wurde, versuchen wir meist Minoxidil bzw. Rogaine – 2% oder 6% über ihren Arzt.“

Moderator: „Was macht das Rogaine? Lässt es Haare wirklich wachsen?“

Dr. Jones: „Ja, genau. (Scherzend) Ich sage Frauen nur, sie mögen darauf achten es sich nicht auf ihr Gesicht zu schmieren.“

Moderator: „Es fördert also wirklich das Wachstum.“

Dr Jones: „Ja, wirklich. Nun, andererseits gibt es kosmetische Möglichkeiten. Es gibt davon grundsätzlich zwei. Ich habe ein paar Leute, die großartiges leisten mit Haarteilen. Es sollte wirklich keine Peinlichkeit sein so etwas zu tragen, wenn es sie gut aussehen lässt und sie sich damit gut fühlen. Zum Anderen gibt es kosmetische Haarverdichtungen – einfach feine Kunsthaarfasern, die an Ihrem bestehendem Haar haften, indem man sie aufstreut.“

Moderator: „Das will ich sehen!“

[video=youtube] https://youtube.com/watch?v=videocode [/video]

Dr Jones: „Klar. Ich zeige es Ihnen an mir selbst. Ich hatte zwar eine Haartransplantation aber es ist noch immer etwas licht. Sie schütteln es einfach ein wenig über die Stellen fast wie aus dem Pfefferstreuer. Meine Freunde fragen mich manchmal wie ich darauf käme einen Haarstreuer zu entwickeln.“

Moderator: „Es ist wie Puder. Das ist interessant.“

Dr. Jones: „Es ist wirklich gut für Frauen, weil es nicht so gut am Haaransatz funktioniert – besser am Oberkopf.“

Moderator: „Was macht es? Was passiert dabei genau?“

Dr. Jones: „Es sind Kunsthaarfasern, die sich an das Haar heften und es dadurch voller erscheinen lassen. Es ist ein beeindruckendes Produkt, speziell für Frauen.“

Moderator: „Gibt’s das in verschiedenen Farben?“

Dr. Jones: „Ja, man nimmt eine passende Farbe für sein Haar. (…) Wenn man sich Schauspieler anschaut, haben die mal mehr mal weniger Haare. Ich denke, es gibt über eine Millionen Anwender.

Moderator: „Und die letzte Option ist ein wenig drastischer – eine Haartransplantation.“

Dr. Jones: „Dr: Haartransplantationen kommen bei einer von 20, 30 Frauen in Frage. Man braucht gutes Spenderhaar und einen eher kleinen zu behandelnden Bereich. Aber das ist wirklich eine letzte Lösung.“

Moderator: „Vielen Dank Dr Jones. Bevor wir gehen, hier das Haarverdichtungssystem: Instant Hair“

Tags: Haarausfall
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.